Dubai beliebtes Ziel für chinesische Immobilieninvestoren

Dubai beliebtes Ziel für chinesische Immobilieninvestoren

Die Website der South China Morning Post bestätigt, dass Dubai nach Angaben von Immobilienmaklern zu einem bevorzugten Ziel für Immobilieninvestoren aus China und Hongkong geworden ist. Diese Verschiebung des Interesses ist auf den boomenden Immobilienmarkt Dubais und das Fast Stay Program des Emirats zurückzuführen.

Der Website zufolge lag der Schwerpunkt der chinesischen Investoren viele Jahre lang auf Portugal, doch nun hat sich ihre Aufmerksamkeit auf das glitzernde Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten verlagert, in dem etwa eine Viertelmillion chinesische Bürger leben und in dem im vergangenen Jahr ein chinesisches Viertel eröffnet wurde.

Mark Elliott, Senior Director und Leiter der Abteilung für internationale Wohnimmobilien bei Svilz in Hongkong, wird mit den Worten zitiert: “Wir haben einen dramatischen Anstieg der Nachfrage nach Immobilien in Dubai festgestellt.”

Dubai hat im Wesentlichen das Interesse an Portugal und Deutschland verloren, zumindest ist die Nachfrage in diesen beiden europäischen Ländern zurückgegangen.

Elliott fügte hinzu, dass Svilz in diesem Jahr monatlich rund 250 Anfragen zu Immobilien in Dubai aus Hongkong erhält, eine Zahl, die der des Vorjahres entspricht.

Der Bericht bestätigt, dass Ausländer vom Residency-for-Investment-Programm der VAE profitieren, das Einzelpersonen die Möglichkeit gibt, ein langfristiges Visum zu erhalten, wenn sie eine Immobilie im Wert von mindestens 2 Mio. AED kaufen, entweder durch vollständige Bezahlung oder durch Aufnahme eines von den Behörden genehmigten Darlehens bei lokalen Banken, wie es auf der Website der Regierung heißt.