Ahmed bin Saeed: Dubai bot das perfekte Umfeld, um die Zukunft der Luftfahrtindustrie zu gestalten

Ahmed bin Saeed_ Dubai bot das perfekte Umfeld, um die Zukunft der Luftfahrtindustrie zu gestalten

Seine Hoheit Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum, Chief Executive Officer von Emirates und der Gruppe, bestätigte, dass Dubai das ideale Umfeld für Branchenführer bot, um sich zu treffen, Ideen auszutauschen und die Zukunft der globalen Luftfahrtindustrie zu gestalten.

Dies wurde gestern zum Abschluss der Jahreshauptversammlung der International Air Transport Association (IATA) in Dubai in einem Blog-Eintrag auf X erklärt: Seine Hoheit sagte: „Die Diskussionen und zukunftsweisenden Initiativen, die wir in den letzten Tagen erlebt haben, haben die Flexibilität und Innovation im Luftfahrtsektor deutlich gemacht.

Wie immer hat Dubai das ideale Umfeld für Branchenführer geboten, um sich zu treffen, Ideen auszutauschen und die Zukunft der globalen Luftfahrtindustrie zu gestalten.“

Adnan Kazim, Vice President und Chief Executive Officer of Commercial Operations bei Emirates Airways, bestätigte seinerseits, dass die Nachfrage nach Sommerreisen zu verschiedenen Reisezielen stark zugenommen hätte, und wies darauf hin, dass die Auslastung der Flüge bei über 80 % liege und damit das Vorjahresniveau übertreffe.

Er sagte, dass die Nachfrage nach Reisen nicht nur auf Flüge ab Dubai beschränkt sei, sondern dass es auch eine hohe Nachfrage nach Flügen mit Ankunft in Dubai gebe. Er wies darauf hin, dass „Emirates“ eine wichtige Rolle bei der Stimulierung der Touristenbewegung nach Dubai durch seine verschiedenen Werbeprogramme spiele, einschließlich „My Pass“, der freien Zugang zu Unterhaltungszielen sowie eine Reihe anderer Unterhaltungsprogramme biete.

Er fügte hinzu, dass „Emirates“ sich weiterhin auf individuelle Allianzen mit ausgewählten Unternehmen durch innovative Vereinbarungen konzentriert habe, die es ihnen ermöglicht hätten, die internationalen Flugverbindungen zu stärken, insbesondere durch „Interline“- und „Code-Sharing“-Vereinbarungen. Er wies darauf hin, dass „Emirates“ bisher 161 Interline-Partnerschaften, Code-Sharing und Multimedia-Transporte unterzeichnet hätte, was zur Vielfalt der Optionen für Passagiere beitrage.