Der arabische Saluki

Lernt Hamad Ghanem Shaheen Al Ghanem kennen, den einzigen professionellen Saluki-Züchter auf der gesamten Arabischen Halbinsel. Er ist nicht nur Züchter, sondern betreibt auch die einzige offizielle Registrierungsstelle für diese einzigartige Hunderasse. Hamad stammt aus einer Familie, die schon seit vier Generationen Kamele, Falken als auch Salukis züchtet.

Sein professionelles Saluki-Zentrum befindet sich in Abu Dhabi und in diesem Jahr wird er zudem auch noch eine Saluki-Rennbahn in Al Ain eröffnen.

Der arabische Saluki zählt zur Gattung der Windhunde und wird im arabischen Raum bereits seit Jahrtausenden als Jagdgehilfe gehalten. Es ist die einzige Hunderasse, die ihren Ursprung im arabischen Raum hat und ist demnach auch ideal an das hiesige Wüstenklima angepasst.

Wie hat ihre große Leidenschaft für diese graziösen Hunde begonnen? Zum einen liegt es mir als Araber im Blut, denn die Salukis zählen zu unserem Kulturerbe. Die Falkenjagd ist seit Generationen untrennbar mit den Salukis verbunden. Früher war das Halten von Salukis eine Überlebensfrage, denn mitten in der Wüste hatte man dank dieser treuen Hunde viel bessere Chancen, eine Beute zu fangen. Heutzutage betreibe ich das Zentrum in erster Linie, um die Tradition zu erhalten. Den Saluki findet man auf der gesamten Arabischen Halbinsel und genau wie bei den Falken, kann er darauf trainiert werden, Beute die er fängt nicht zu töten, sondern lediglich zu fassen. Salukis jagen in der freien Natur nur nach lebenden Tieren und niemals nach Kadavern. Ich bin mit Salukis aufgewachsen, wir haben sehr viele bei uns zu Hause. Es sind sehr liebenswürdige, folgsame und gesellige Hunde.

Wann haben Sie das Zuchtzentrum eröffnet? Ich betreibe seit 2002 das einzige professionelle Zuchtzentrum für den arabischen Saluki in der gesamten arabischen Welt. Es befindet sich in Abu Dhabi und wurde mit Hilfe von Abu Dhabi’s Regierung gegründet. Die Saluki-Rennbahn in Al Ain wird noch in diesem Jahr eröffnet und kommt direkt neben dem dortigen Zoo zu stehen. Das Zentrum finanziert sich heute von selbst und wir verkaufen unsere Salukis in alle Welt. Außerdem sind wir die zentrale Registrierungsstelle der arabischen Salukis und somit stellen wir den Hunden auch Reisepapiere aus und versehen sie mit Microchips. Die Hunde erhalten bei uns auch intensives Training. Jedes Jahr züchten wir ungefähr 40 Salukis. Im Zentrum haben wir einen Küchenchef der für die Hunde die Mahlzeiten zubereitet. Zuvor hat er in Abu Dhabi in einem Fünfsterne-Hotel gearbeitet.

Wir arbeiten auch mit einem arabischen Saluki-Zentrum in Arizona und Oklahoma/USA zusammen und mit diversen anderen Organisationen. Das Problem der ausländischen Zentren ist, dass die Blutlinien der Salukis über die Jahre sehr schwach werden. Hunde die vor 20 oder 30 Jahren dorthin gebracht wurden, brauchen reinrassige Partner und deshalb sind sie immer wieder auf unsere Unterstützung angewiesen. Manchmal entsenden wir Salukis ins Ausland um dort andere Salukis decken zu lassen.

 

Wie geht ein Saluki-Rennen von statten? Die Salukis nehmen erst ihre Startplätze in den Boxen ein. Die Tiere rennen dann einem elektronisch kontrollierten Fahrgestell nach, das mit Kaninchenfell als Attrappe behängt ist. Die Rennbahn ist Bestandteil des Saluki-Trainings.

Wie kann man in wenigen Worten beschreiben, was einen arabischen Saluki ausmacht? Es ist die einzige Rasse, die in unserem heißen und harrschen Klima überleben kann. Der Saluki ist seit über 8000 Jahren ein reinrassiger Hund. Für uns sind Salukis wie Menschen, wir leben mit ihnen. Sie sind in ganz Arabien heimisch. Alle Salukis, die man heutzutage weltweit vorfindet, stammen aus dem arabischen Raum. Wie es meine 16-jährige Tochter einmal sehr schön erklärt hat: „Jeder Saluki ist ein Hund, aber nicht jeder Hund ist ein Saluki!“

Ich selbst sehe auf den ersten Blick, ob ein arabischer Saluki der mir gebracht wird, reinrassig ist oder nicht. Der arabische Saluki ist sehr loyal, agil, flink und er lernt schnell. Er verhält sich normalerweise auch sehr beschützend dem Eigner gegenüber. Die Tiere sind sehr intelligent und ausgezeichnete Ausdauerläufer. Eine Besonderheit ist ebenfalls, dass sie die Beute in erster Linie nach Sicht orten und nicht mit Hilfe ihres Geruchssinns. Ein arabischer Saluki kann Renngeschwindigkeiten bis zu 75 km/h erzielen. Die Tiere brauchen viel Auslauf und Bewegung.

Was sind die äußerlichen Kennzeichen des arabischen Salukis? Der arabische Saluki wiegt, wenn ausgewachsen, zwischen 19 – 22 Kilos, ist zwischen 0,60 – 0,75 Meter groß und hat folgende Fellfarben: sandfarben bis ganz weiß, braunfarben bis rötlich oder grau bis schwarz.

Es gibt Salukis mit langen Haaren an den Ohren, am Schwanz und an den Pfoten (feathered) und welche mit gleichmäßig glattem Fell (smooth). Das Fell der Hunde ist geruchlos, dünn und einlagrig. Sie haben kein öliges Unterfell wie andere Hunde. Alle arabischen Salukis haben ausgeprägte und federnde Ballen an den Pfoten (Hasenfuß) und festes Haar zwischen den Pfoten, was das Einsinken im Sand verhindert. Die Hunde sind sehr schlank und verfügen über einen verhältnismäßig großen Brustkorb.

Was bedeutet Saluki? Das Wort „Saluki“ entstammt einer arabischen Wortwurzel, die bedeutet „etwas tun, weil es einem in der Natur liegt“. Es gab einen bekannten Kriegerstamm im Jemen, der in Nahkämpfen ein Metallschild verwendete. Sie nannten dieses Schild „Saluk“ und später nannte sich der ganze Stamm danach. Dies ist der wahre Ursprung des Namens. Es gibt auch eine Stadt im Irak die „Saluk“ heißt.

Wie viele Leute in den Golfstaaten haben schätzungsweise Salukis? Es sind Abertausende. Meiner Meinung nach gibt es genauso viele, wie es Stämme gibt. Natürlich sieht man die Salukis nicht in den Straßen der Städte.

Wie viel kostet ein Saluki? Unsere Salukis kosten zwischen AED 5000 – 7000. Beim Verkauf sind sie meisten zwischen 2 ½ – 12 Monate alt. Wir haben einen ausgezeichneten Ruf und unsere Kunden wissen, dass wir nur reine Salukis züchten. Die Qualität unserer Hunde ist das A und O. Viele unserer Kunden und Mitglieder des Zentrums sind Familienangehörige der Herrscherfamilien. Aber unsere Kunden kommen aus aller Welt und aus allen Bevölkerungsschichten. Ein Saluki kann, bei guter Haltung, bis zu ca. 22 Jahre alt werden, wobei man ja allgemein sagt, dass ein Hundejahr sieben Menschenjahren entspricht!

Im Zentrum bietet ihr auch eine Mitgliedschaft an. Was beinhaltet diese? In erster Linie haben wir die Mitgliedschaft eingeführt, um eine aktuelle Datenbank von Saluki-Eignern anzulegen. Zwischenzeitlich haben wir mehr als 300 Mitglieder. Wir haben die Mitgliedschaft in drei Kategorien aufgeteilt. Lebenslange Mitglieder (Gold) sind Leute, die selbst aktiv mit Salukis jagen. Silbermitglieder sind solche, die ihre Hunde zwar ausbilden, aber sich nicht aktiv an Jagden beteiligen. Die klassische Mitgliedschaft ist für Menschen, die lediglich an der Thematik interessiert sind, aber nicht unbedingt selbst einen Saluki halten.

Organisiert ihr auch Veranstaltungen für Saluki-Eigner? Zuerst möchte ich gerne erwähnen, dass unser Saluki-Zentrum das ganze Jahr über geöffnet ist. Ich selbst gehe nie in Urlaub. Jeder der auf unsere Hilfe angewiesen ist, kann uns das ganze Jahr über unsere Website erreichen. Wir nehmen auch jedes Jahr im September an der Jagdmesse in Abu Dhabi teil. In Dubai nehmen wir auch jeden Februar an der Hundemesse in Nad Al Sheba teil. In Sharjah beteiligen wir uns auch regelmäßig an diversen kulturellen Anlässen. In diesem Jahr werde ich auch erstmalig einen Wettbewerb für den schönsten Saluki der VAE einführen.

Ist das Halten eines Salukis ein königliches Hobby? Nein, ganz und gar nicht. Der Saluki ist ein Hund für jedermann der sich genügend Zeit nehmen kann, um sich um ihn zu kümmern. Der Saluki ist wie ein Auto. Wenn man sich nicht gut darum kümmert, dann muss man alle Nase lang zur Autogarage oder eben zum Tierarzt. Wenn man sich gut um ihn kümmert, dann hat man wenig Arbeit. Der Hund ist wie ein Spiegel des Eigners. Nervöse Eigner haben unruhige Salukis – bewegungsfaule Eigner haben keine aktiven Salukis. Wenn ich zum ersten Mal Kunden treffe, die einen Saluki dabei haben, dann kann ich mit einem Blick auf den Hund sagen, was für ein Typ Mensch der Eigner ist!

Ist es besser, wenn man als Eigner mehrere Salukis hat? Es gibt welche die nur einen haben und manche haben bis zu sieben Stück. Beides ist unproblematisch. Bei mir zuhause zählen die Salukis zur Familie.

 

Wohin geht man denn heutzutage, um mit Salukis zu jagen? Früher haben wir auf der Arabischen Halbinsel gejagt, aber da viele der Jagdtiere vom Aussterben bedroht sind, ist dies heute nicht mehr möglich. Heute jagen wir im Leeren Viertel, in diversen Staaten der Arabischen Halbinsel, in Asien, Afrika und Nordafrika. In diesem Jahr wird das erste Mal eine Jagdzone innerhalb der VAE freigegeben, in der speziell gezüchtete Tiere zur Jagd ausgesetzt werden. Wer dort mit einem Falken oder einem Saluki jagen möchte, muss dann der entsprechenden Regierungsstelle in Abu Dhabi einen Jahresbeitrag leisten.

Möchten Sie unseren Lesern noch etwas mitteilen? Ich habe sehr viele Kunden aus dem deutschsprachigen Raum. Auch in diesem Monat habe ich Kunden aus Stuttgart, die extra hierher reisen, um unsere arabischen Salukis zu kaufen. Wir sind mit unseren Kunden in regelmäßigem Kontakt und erhalten oft Bilder per E-Mail von den Salukis, die sie bei uns erworben haben.

 

Mehr Informationen zum Thema findet ihr hier:

ARABIAN SALUKI CENTER P.O. Box 45553 Abu Dhabi UNITED ARAB EMIRATES TEL: +9712 5755330 FAX: +9712 5755339 E-Mail : saluki1@emirates.net.ae www.arabiansaluki.com

SALUKI OF ARABIA P.O. Box 39666 Dubai UNITED ARAB EMIRATES E-Mail: salukiofarabia@hotmail.com oder auch: salukiofarabia@yahoo.com www.salukiofarabia.com www.salukiofarabia.net

verfasst von

Weitere Artikel zum Thema:

5 Kommentare zu "Der arabische Saluki"

  1. karl und claudia aumair says:

    guten tag

    wir haben selber einige salukis, jetzt auch puppies
    die geburt unserer babies war das schönste erlebnis das wir bis jetzt hatten
    die kleinen aufwachsen zu sehen ist ein traum. wir haben auch eine homepage und haben darin unsere salukis beschrieben, und wir wurden sehr angegriffen,
    weil wir gesagt haben, daß ein saluki folgsam ist, nicht haart und auch kein stinkendes fell hat. die leute sagten zu uns (auf der homepage) daß wir den gestank nicht mehr riechen und daß wenn wir besuch bekommen dieser sicher die nase rümpft….usw…..
    -komische salukibesitzer gibt`s schon…-ich habe dann geschrieben daß ich von unseren salukis spreche und wenn andere stinken kann ich nichts dafür

    darum hat es mich gefreut als ich bei ihrer seite mein salukibild als bestättigt sah.- genauso sind sie.
    was ich allerdings nicht wußte ist, daß salukis bis 22 jahre alt werden können- ich dachte bestenfalls 18 jahre.
    -aber umso besser, wir haben keine kinder und leben mit unseren salukis auch wie mit menschen zusammen.- da wird schon den ganzen tag mit unseren lieblingen gesprochen ……
    …würde uns freuen wenn sie sich mal unsere homepage ansehen könnten und vielleicht sogar eine bewertung über unsere hunde abgeben würden

    unsere HOMEPAGE: http://www.platzsitz.com

    facebook: platzsitz.com oder claudia aumair facebook

    ganz liebe grüße aus österreich und großes lob an sie und alle die ihnen behilflich sind, so eine super institution zu leiten !!!!!!!!
    MFG
    karl und claudia aumair

    Antworten
  2. Timo Reuter says:

    Hallo,

    könnten Sie mir bitte die Kontaktdaten und Internetadresse von dem Herrn der oben mit den Salukis abgebildet ist zukommen lassen?
    Vielem Dank

    Gru? Timo Reuter

    Antworten
  3. Arno Wardega says:

    Wir haben in deutschland die schönste un beste Jäger salukis dazu kommen in frage nur Dwidan’s und Von iransamin Dwidan’s as Gazal tochter Bidari Schahin von Iransamin und schwester Schahrzad

    Antworten

Kommentar hinterlegen

Möchtest du deine Meinung loswerden?
Hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>