US-Schiffe kollidieren

Ein 208 Meter langes amerikanisches Kriegsschiff ist heute morgen in der Straße von Hormuz mit einem amerikanischen, nuklearbetriebenen U-Boot kollidiert. Das U-Boot, die 110 Meter lange USS Hartford, nahm keinerlei Schaden. Allerdings wurden 15 Matrosen des U-Bootes leicht verletzt. Die Kollision beschädigte aber den Tank der USS New Orleans und somit flossen ca. 100.000 Liter Öl (Schiffsdiesel) ins Meerwasser.

Der Ölteppich hat sich derweilen zwischen der iranischen und emiratischen Küste verteilt. Bereits vor zwei Jahren gab es, ebenfalls in der Straße von Hormuz, einen Kollisions-Unfall der ein US-Nuklear-U-Boot involvierte.
Die Schiffe seien laut der USA „routinemäßig“ unterwegs gewesen. Die kommenden Tage werden wohl für die Strände im Norden ziemlich klebrige Aussichten haben.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.