Gourmetdinner aus der Kühltruhe

Die emiratische Zeitung 7Days berichtet heute über den Gerichtsfall eines Kochs des weltbekannten Burj Al Arab Hotels.
Neben seiner regulären Arbeit in der Hotelküche habe er nebenbei fast 1 Million Dirhams Schmiergelder einkassiert von Lieferanten.

Den Nichts ahnenden Gästen des Luxushotels wurde anstelle von frischem Gourmet-Essen gefrorene Ware direkt aus der Kühltruhe serviert. Der indische Koch und Metzger habe angeblich das System des Hauses manipuliert, so daß nur Lieferanten die ihm Schmiergelder zahlten, Lebensmittel liefern konnten. Unter anderem seien so gefrorene Waren angekauft worden, die dann als „frisch“ auf den Menus der Restaurants angepriesen wurden.

Das Urteil wird in Kürze erwartet.

Es dürfte zudem spannend sein zu erfahren, welche Lieferanten sich auf solche Geschäfte eingelassen haben….

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.