Englischer Tourist vor Dubaier Gericht

Ein englischer, 40jähriger Tourist muss sich derzeit vor dem Dubaier Gericht verantworten, wie diverse lokale Medien berichten. Im Rahmen eines Gesprächs  mit einem pakistanischen Verkäufer am 3. März 2011 in einem Geschäft in der Emirates Mall, habe er angeblich über die Taliban angefangen zu reden und hätte Prophet Mohammed (saaws) als Terrorist bezeichnet. Der Engländer trat in kurzen Hosen in den Gerichtssaal und wurde zuerst gebeten, diesen zu verlassen, um sich etwas Angemessenes anzuziehen. Der Engländer stritt vor Gericht ab, etwas gegen Muslime oder den Propheten geäußert zu haben.

Der Engländer kam erst am 11. März 2011 wieder in den selben Shop, wurde dann festgenommen und war seitdem in Haft. Das Urteil wird am 9. Juni 2011 erwartet.

Wer es noch nicht wusste: In den VAE ist es strafbar den Islam oder die Propheten Gottes (alle von A-Z) zu beleidigen.

Zum Thema:

http://www.hallodubai.com/blog/2011/02/gut-informiert-statt-verhaftet/

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.