Wer hat meine Dirhams geschrumpft?

Wer hat meine Dirhams geschrumpft? Diese Frage ist zwar immer aktuell, aber besonders dann, wenn man einen Urlaub im Ausland plant.
Da unsere Währung (AED) leider immer noch komplett an den US-Dollar gekoppelt ist, steigt und sinkt die Kaufkraft des Emiratischen Dirhams im Pendant mit dem Amerikanischen Dolllar. De facto bedeuted dies, daß unsere Währungspolitik in Washington festgelegt wird. Aber da die VAE nicht ein Bundesstaat der USA sind, ist der VAE Kreditzyklus verständlicherweise nicht auf der Agenda der Federal Reserve.

Im jetzigen Szenario ist ein Urlaub von jemanden der in den Emiraten lebt nur noch finanziell plausibel in Ländern, wo der US-Dollar als Zahlungsmittel gilt oder eine Währung, die ebenfalls an den US-Dollar gekoppelt ist. Andere Reiseziele sind momentan besonders teuer, vorallem Europa.

Für einen Schweizer Franken muss man zur Zeit mehr als 4 Dirhams bezahlen – für ein Englisches Pfund sind es 5,9 Dirhams, für einen Euro 5,20 Dirhams. 2003 kostete ein Euro noch 3,50 Dirhams.

So lange der US-Dollar weiterhin an Wert verliert, wird sich auch die Kaufkraft des Dirhams verschlechtern. Europa wird diesen Sommer bestimmt weniger Menschen aus der Arabischen Golfregion empfangen können, als in den vergangenen Jahren.

Die gute Nachricht ist: wer Euro, Schweizer Franken oder Englische Pfund hat und in den Emiraten Urlaub machen oder investieren will, kann dies zur Zeit besonders preiswert machen.

verfasst von

Weitere Artikel zum Thema:

Kommentar hinterlegen

Möchtest du deine Meinung loswerden?
Hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>