Tipps zum Immobilienkauf

Seit Ende 2001 werden in Dubai Immobilien zum Verkauf an Ausländer angeboten. Die zahlreichen Ausländer (ca. 80% der Einwohner der VAE) können seither in kommerzielle und private Immobilienobjekte investieren. Selbst zahlreiche Touristen, Dubai-Fans und Prominente aus aller Welt haben in den emiratischen Immobilienmarkt investiert. Da der Kauf einer Immobilie zahlreiche Vorteile bietet, finden es viele Käufer schwierig zu entscheiden, ob sie das Objekt als Investition, Urlaubsdomizil oder gleich als neuen Wohnsitz nutzen wollen.

Zu Beginn der Freigabe des Immobilienmarktes an Ausländer wurden viele Liegenschaften nur für eine begrenzte Dauer von 99 Jahren verkauft. Dies wurde aber geändert, so dass heute die Objekte für eine unbegrenzte Dauer erworben werden können (Freehold). Andere Emirate haben sich diesem lukrativen Geschäft schnell angeschlossen. Inzwischen kann man auch in den anderen Emiraten Immobilien erwerben.

 

Ein Immobilienkauf in den Emiraten bietet zahlreiche Vorteile. Ein großes Plus beim Erwerb von Eigentum in den VAE ist das bisher noch sehr gute Preis-Leistungsverhältnis. Die Mieten in den VAE sind im Vergleich zu anderen Unterhaltskosten sehr hoch, weshalb der Immobilienerwerb ein wahrhaftiger Boom ausgelöst hat. Nun kann man sich mit der Hausmiete einiger weniger Jahre ein Eigenheim kaufen, das zudem auch noch finanziert werden kann.

Ausländer können Wohnungen, Häuser, Villen, Büroflächen und Grundstücke zur privaten oder kommerziellen Bebauung erwerben, wobei der Standort nicht frei wählbar ist, sondern auf gesonderte Zonen (wie zB. auf „The Palm“) beschränkt ist. Wer in Dubai Eigentum erwirbt, kann nach dessen Fertigstellung unter unter gewissen Anforderungen eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen, die jedoch nicht im Immobilienpreis mit inbegriffen ist. Diese kann beliebig oft verlängert werden, so lange man der rechtliche Eigentümer ist. Die Aufenthaltserlaubnis berechtigt jedoch nicht zur Arbeitsaufnahme.

Daneben sprechen noch zahlreiche weitere Pluspunkte für einen Immobilienerwerb:

•  sonniges Wetter •  Wohnsitz am Meer •  Die VAE zählen hinsichtlich Kriminalität zu den sichersten Ländern der Welt •  Modernste Infrastruktur •  Sehr hoher Lebensstandard •  Doppelbesteuerungsabkommen mit vielen Nationen •  Freier Kapital- und Gewinntransfer •  Wertentwicklung des Immobilienmarktes

•  Das Emirat Dubai erhebt grundsätzlich keine: Umsatzsteuer, Grundsteuer, Vermögenssteuer, Wertzuwachssteuer, Veräußerungsgewinnsteuer, Wohnraumsteuer, Erbschaftssteuer, Körperschaftssteuer oder Einkommenssteuer. Der Steuersatz liegt demnach bei 0%. Einkünfte aus Vermietung, Verkauf, Verpachtung oder Vererbung einer Immobilie sind demnach nicht zu versteuern.

Was man vor dem Immobilienkauf in den VAE unbedingt wissen muss In den VAE gibt es bisher kein Gesetz auf Landesebene, das den Immobilien- und Grundstückserwerb durch Ausländer erlaubt. Die einzelnen Emirate haben bisher eigenständig darüber bestimmt, ob sie Immobilien in diversen Zonen zum Verkauf an Ausländer freigeben wollen oder nicht.

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, in Immobilien zu investieren, sollten Sie auch darüber nachdenken, vor dem Kauf eine Offshore-Firma zu gründen.  In Dubai werden die erworbenen Immobilien ins Grundbuch (beim Dubai Land Department) eingetragen. Jeder Eigentümer erhält dort einen sogenannten „Title Deed“ oder auf Deutsch eine Eigentumsurkunde (Grundbucheintrag).

Bevor Sie eine Immobilie kaufen, sollten Sie sich genauestens über die anfallenden jährlichen Unterhalts- und Nebenkosten informieren. Kaufen Sie nur Objekte von Maklern, die bei der RERA (Real Estate Regulatory Authority = Immobilienamt) registriert sind. Jedes eingetragene Maklerhaus hat eine eigene Registernummer mit zugehörigem Ausweis. In Dubai gibt es Immobilienmakler wie Sand am Meer. 90% davon bieten genau die selben Objekte an. Bauträger dürfen seit 2007 keine Investorengelder auf ihren Konten entgegen nehmen. Alle Zahlungen müssen auf ein Treuhänderkonto überwiesen werden. Wenn Sie sich dazu entschieden haben, in Immobilien zu investieren, sollten Sie auch darüber nachdenken, vor dem Kauf eine Offshore-Firma zu gründen.

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail. Wir leiten Sie gerne an unseren deutschsprachigen Makler weiter.