Shopping in Dubai

Reisende in die VAE bekommen glänzende Augen, wenn sie an die Pracht orientalischer Basare denken. Waren die Märkte in früheren Zeiten Domänen allen gesellschaftlichen Lebens, so sind sie heute Bastionen geschäftigen Handelns – aller neu eröffneter Einkaufstempel westlicher Attitüde zum Trotz.
Im Souk darf munter gefeilscht und gehandelt werden und Kunden, die zwischen großen Jutesäcken voller Gewürze und Pistazien oder zwischen Weihrauch und Rosenwasser bedächtig Preise vergleichen wollen, werden trotzdem von den Händlern keinesfalls bedrängt. Das Handeln ist ein Volkssport und die Verkäufer senken nicht selten ihre Forderungen um bis zu einem Drittel ab, wenn man genug Geduld mitbringt.

Mall oder Souk?

Der traditionelle Souk wird in Dubai immer mehr durch voll klimatisierte Shoppingcenters und Megamalls ersetzt. Aber auch sie bauen auf arabische Traditionen auf und haben integrierte arabische Souks im traditionellen Design. Kombiniert mit den hochmodernen Glas- und Stahlarchitekturen und den unzähligen Unterhaltungsmöglichkeiten in den Malls, wird das Shopping zu einem einmaligen und vor allem klimatisch angenehmen Tagesausflug.

Wertvoll & Antik

Silber aus dem Jemen oder die Kaffeekannen der Beduinen – die traditionellen arabischen Gebrauchsgegenstände, die das Angebot von altem Silberschmuck, Krummdolchen oder Maria-Theresia-Talern ergänzen sind zahlreich. Wertvolle Teppiche, Kolonialmöbel, Münzen und Kunsthandwerksobjekte werden aus Indien, Afrika, Sri Lanka oder aus dem Oman nach Dubai gebracht. Hier strahlt und funkelt Antikes und Kunstvolles in den Auslagen der Boutiquen und in den Regalen der Malls.

Ein Shopping Highlight

Alljährlich findet in den Wintermonaten das Dubai Shopping Festival statt – ein Einkaufserlebnis der ganz besonderen Art.
Die meisten Geschäfte geben satte Rabatte – der Monat ist eine Hochburg für Schnäppchenjäger. Ein Highlight sind unumstritten die wertvollen Preise in Millionenhöhe, die Tag für Tag während des Festmonats unter den Kunden verlost werden. Für Familien gibt es unzählige faszinierende Events. So verwundert es nicht, dass während des Shopping Festivals durchschnittlich drei Millionen Besucher mehr als 1,5 Milliarden Euro umsetzen.
Die Hotels in Dubai sind während des Festivals proppenvoll, wer kommenden Winter am Shopping Festival teilnehmen will, sollte rechtzeitig buchen.

Goldene Preziosen

Die Vereinigten Arabischen Emirate importieren jährlich mehr als 300 Tonnen Gold. Dubai wird auch „City of Gold“ genannt. Hier gehen mehr als 70 Tonnen Schmuck – etwa 15 Prozent der Weltjahresproduktion – über die Verkaufstische. Weil das natürlich auf den Goldpreis drückt, ist das Edelmetall nirgendwo auf der Erde preiswerter zu bekommen. So reiht sich in Dubais Gold-Souk Juwelier an Juwelier und die Opulenz aufgetürmter Schmuckstücke vermag den shoppenden Betrachter fast zu erdrücken. Die Preise der Goldwaren werden durch deren Gewicht bestimmt.

Silberne Träume

Fingerringe, Ketten, Gürtel, Fußreife und Amulettbehälter aus massivem Silber kommen oft aus dem Jemen, wo noch bis in die 1970er Jahre hinein der Brautpreis mit Silberschmuck bezahlt wurde. Entstanden ist der alte Silberschmuck auf Dubais Märkten durch das Einschmelzen der alten Maria-Theresia-Taler, mit denen die Europäer im 18. Jahrhundert ihren Kaffee bezahlten.

Reiseinfo

Wer vorhat, das Shopping-Paradies Dubai genauer zu erkunden, sollte sich unbedingt die Zeit nehmen, den günstigsten Flug in die Emirate zu finden. Hierzu gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, wie z.B. die Metasuchmaschine Momondo, welche Milliarden Flug-, Hotel- und Reiseangebote im Internet vergleicht, und Ihnen dabei helfen kann, die besten Schnäppchen zu finden, so dass genügend Geld zum Shoppen im Portmonnaie übrig bleibt!

(Dies ist ein Gastbeitrag von Momondo)

verfasst von

Weitere Artikel zum Thema:

Kommentar hinterlegen

Möchtest du deine Meinung loswerden?
Hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>