Selektive Islamophobie – der Club der Ignoranten

Es ist ein leidiges Thema. Ich hab schon einmal zum Thema Religionstoleranz berichtet.
Es ist erschreckend, wie wenig bis gar nichts die meisten Nichtmuslime über den Islam wissen. Und gleichzeitig gibt es kaum einen Muslim der nicht weiß, was das Judentum oder das Christentum ausmacht – ganz einfach aus dem Grund, weil diese Religionen und ihre Glaubensgrundlagen im Koran beschrieben werden. Es besteht also eine riesige Diskrepanz darin, wie die Muslime einen Christen oder einen Juden sehen und wie ein Christ oder ein Jude die Muslime sehen. Mit Interesse verfolge ich immer die Berichte in den „westlichen“ Medien zum Thema Islam.
Erst vor zwei Tagen schockte mich der Nachrichtensprecher eines deutschen, staatlichen TV-Senders erneut, als er die Muslime als „Anhänger Mohammeds“ bezeichnete. Ignoranz vom Allerfeinsten. Es ist so peinlich…es wird langsam Zeit daß jeder Mensch auf der Welt weiß, dass Muslime nicht die Anhänger Mohammeds sind, (noch sind sie Mohammedaner) und dass der Islam nicht von Prophet Mohammed gegründet wurde, noch dass der Koran von ihm erfunden wurde. Ihr lieben Leute und vorallem Journalisten – woher habt ihr eure Islamophobie? Etwa weil ihr so gut Becheid wißt oder weil ihr so ignorant seid, dass ihr nur meint, dass ihr so gut Bescheid wißt?
Wenn ein Muslim etwas Gutes tut, selbst wenn es ein Scheich aus den VAE ist, dann wird es in den Medien niemals mit dem Islam verbunden. Es handelt sich also um höchst selektive Islamophobie.
Ich verfolge die Reaktionen der Menschen in Europa, auf die Einweihungen zahlreicher Moscheen und islamischer Zentren. Die Grundhaltung scheint folgende zu sein:
ISLAM = Ausländer = höchstwahrscheinlich Araber = Immigrant oder Asylant
Es wäre nicht auszudenken was auf der Welt geschehen würde, wenn arabische Medien solch‘ unglaublichen Unsinn über andere Weltreligionen verbreiten würden!!!

Die Medien haben bis heute nicht geschnallt, dass der Islam die schnellstwachsende Religion der Welt ist und dass die Moscheen in Europa zunehmend von Europäern genutzt werden. Leute deren Eltern und Großeltern aus Europa stammen und die aus freien Stücken den Islam angenommen haben. Der Islam ist keine Religion für Araber – war es nie und wird es nie sein. A propos, die größte islamische Nation der Welt ist Indonesien! Und durch welchen Krieg ist der Islam nach Indonesien gekommen? …durch keinen.

Europa blamiert sich vor der gesamten islamischen Gemeinde als islam-ignorant.

Ein gutes Beispiel von selektiver Islamophobie ist zum Beispiel dieser Zeitungsbericht mit Interviews der Münchner Bevölkerung.Ich möchte nicht wissen, wie viele Urlauber und Zuzügler in den VAE leben, die in ihrem Herzen die volle Islamophie mit sich tragen, aber trotzdem keinem erzählen, dass sie am Sonntag hier in einer Kirche beten können. Wohlgemerkt handelt es sich dabei um Kirchen und andere religiöse Zentren, die niemals ein Problem in der Gesellschaft dargestellt haben – ganz im Gegenteil….selbst die Grundstücke wurden von der Regierung kostenlos zur Verfügung gestellt.

verfasst von

Weitere Artikel zum Thema:

Ein Kommentar zu "Selektive Islamophobie – der Club der Ignoranten"

  1. Datenscheich says:

    Netter Blog, dankeschön!

    Werde mich in den nächsten Tagen mal in Ruhe ein- bzw. zurücklesen.

    Ich war übrigens das erste und letzte mal Anfang der 70er dort unten…

    Beste Grüße aus Berlin

    Antworten

Kommentar hinterlegen

Möchtest du deine Meinung loswerden?
Hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>