Islamischer Feiertag: Isra’a wa-l-Miraj

Es gibt eine Anzahl von Wunder, die der Prophet Mohammed (s.a.w.s) während seines Lebens vollbringen durfte. Die Nachtreise des Propheten (s.a.w.s) und die Himmelsauffahrt ist eines davon (al-Isra’ wa’l-Mi’raj) – Aussprache: „Issra‘ wal miradsch“. Dieser Gedenk- und Feiertag fällt laut islamischem Kalender in den Emiraten auf morgen.

Die Nachtreise (Isra‘) ist im ersten Vers der Sure „al-Isra“ im Koran beschrieben:
Gepriesen sei Der, Der seinen Diener des Nachts von der unverletzlichen Moschee zur fernsten Moschee führte, deren Umgebung Wir gesegnet haben, um ihm einige von Unseren Zeichen zu zeigen. Wahrlich, Er ist der Hörende, der Schauende. (Sure al-Isra: 1)
Gemäß dem Hadith schlief der Prophet (s.a.w.s) neben der Ka’bah in Mekka als ihm Jibril (Erzengel Gabriel) erschien, ihn auf ein weißes Tier setzte , Buraq genannt, das ihn von der Masjid al-Haram zur Masjid al-Aqsa brachte. Die Masjid al-Haram ist die große Moschee in Mekka und die Masjid al-Aqsa ist die Moschee in Jerusalem (das Wort aqsa bedeutet weitest); die Entfernung zwischen diesen zwei Orten beträgt ungefähr 1235 Kilometer.
Der Prophet (s.a.w.s) begab sich von der Masjid al-Aqsa auf die zweite Etappe seiner Reise – die Auffahrt zum Himmel (Mi’raj) und zum Sidrat al-Muntaha (der Lotusbaum an der oberen Grenze des Himmels) und, gemäß den Ueberlieferungen, jenseits von dort zur Gegenwart Gottes. All dies ereignete sich in einer einzigen Nacht.
In einigen Hadithen erfahren wir von den Begebenheiten, die sich während seiner wundersamen Reise ereignet haben. Als der Prophet (s.a.w.s) mit Jibril (Gabriel) zu den Himmeln auffuhr, begegnete er den Propheten Adam (a.s), ‘Isa (Jesus a.s), Yahya (Johannes a.s), Yusuf (Joseph a.s), Idris (a.s), Harun (Aaron a.s), Musa (Moses a.s) und Ibrahim (Abraham a.s). Beim Lotusbaum Sidrat al-Muntaha erhielt er eine Offenbarung (Sure al-Baqara: 285).Von dort brachte man den Propheten (s.a.w.s) zu Gott und es war dort, wo er das Gebot des Betens (salah) erhielt.
Der Qur’an beschreibt ebenfalls die Auffahrt des Propheten (s.a.w.s) zum Sidrat al-Muntaha:
Und wahrlich, er sah ihn noch ein zweites Mal. Beim Lotusbaum am äußersten Ende. Neben dem Garten der Geborgenheit, Als den Lotusbaum verhüllte, was ihn verhüllte. Da wich der Blick nicht aus, noch schweifte er ab. Wahrlich, er sah einige der größten Wunder seines Herrn! (Sure an-Nadschm: 13-18)
Nach seiner Rückkehr erzählte der Prophet (s.a.w.s) die Begebenheiten der vorangegangenen Nacht. Die Ungläubigen zweifelten am Wunder und wandten sich an Abu Bakr mit grundlosen Anschuldigungen gegen den Propheten (s.a.w.s). Als die Ungläubigen Abu Bakr fragten, ob er die Erzählung der Nachtreise glaubte und ob er weiterhin an den Propheten (s.a.w.s) glaubte, sagte er: “Wenn er es sagte, ja, dann glaube ich ihm.” Für seine Treue in dieser Beziehung gab der Prophet (s.a.w.s) Abu Bakr den Titel as-Sadiq (vollkommen Treuer).
Die Ungläubigen weigerten sich an das Wunder der Auffahrt zu glauben und wollten Beweise. Mit Gottes Hilfe war der Prophet (s.a.w.s) in der Lage, ihnen zahlreiche geforderte Beweise zu bringen, hier nur einer davon:
Sie sagten zum Propheten, “Was ist dein Beweis?” Der Prophet antwortete: “Ich begegnete auf der Reise einer Karawane, die dem Stamm der Quraysh zugehört. Das war dort und dort. Die Karawane fürchtete sich vor uns und änderte die Richtung. In der Karawane gab es ein Kamel, beladen mit einem schwarzen und weißen Sack, dieses Kamel schrie plötzlich und fiel zusammen. Als die Karawane zurückkam fragten sie, was passierte und sie beschrieben den Zwischenfall so wie der Prophet es tat.
Die Nachtreise und die Auffahrt war eines der großen Wunder des Propheten Mohammed.

verfasst von

Weitere Artikel zum Thema:

Kommentar hinterlegen

Möchtest du deine Meinung loswerden?
Hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>