Finanzkrise Dubai

Wie schon mehrmals im Blog als auch im Newsletter berichtet, leidet Dubai zur Zeit sehr unter der Finanzkrise. Alles fing letzten August an, als Dubai gegen zahlreiche führende Manager und Persönlichkeiten zu ermitteln begann und auch viele festnahm.
CEO’s von führenden Banken, Hypothekenfirmen und Bauträgern sind bis heute in Haft.

Im November 08 begannen dann die ersten Großfirmen massiv Leute zu entlassen. Die beiden größten Hypothekenhäuser der VAE, Amlak und Tamweel, wurden von der föderalen Regierung in Abu Dhabi „gerettet“. Die Aktien beider Firmen wurden von den Börsen genommen. Die förderale Regierung hat Amlak, Tamweel, die Industrial Bank und die Real Estate Bank zu einer neuen Einheit zusammengefasst: Die Emirates Development Bank.
Der Aktienmarkt brach total zusammen. Viele Aktien kosten heute bis zu 50% weniger als deren Zeichnungspreis bei Ausgabe.

Ein zusätzliches Problem in den Emiraten ist die Gesetzeslage. Denn wer wacker den Blog liest weiß, dass es strafbar ist, einen ungedeckten Scheck auszustellen. (Uebersetzung: man landet im Knast). In den VAE sind Schecks bis heute ein sehr wichtiges Zahlungsmittel. Wer einen Kredit aufnimmt, muß in der Regel vordatierte Schecks ausstellen, manchmal sogar Jahre im Voraus.
Da wundert es niemanden, daß Tausende von Autos mit steckenden Schlüsseln auf dem Parkplatz vom Dubaier Flughafen abgestellt wurden. Die Inhaber sind……weg. Abgehauen. Ihre Schuldenberge und unbezahlten Kredite lassen sie hinter sich. Seit Tagen berichten viele lokale Medien, inklusive Radio und TV über diesen neuen Trend.
Klar ist, daß diese Leute nie mehr in die Emirate einreisen können – aber ich denke nicht, daß diese Tatsache für sie von irgendeiner Bedeutung ist.

Es gibt nur zwei Optionen für in den Emiraten lebende, die ihre Kredite nicht zahlen können:
1. Man haut ab auf Nimmerwiedersehen
2. Man verbringt ein paar Jahre hinter schwedischen Gardinen

verfasst von

Weitere Artikel zum Thema:

Kommentar hinterlegen

Möchtest du deine Meinung loswerden?
Hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>