Damaskus – Syrien

Wenn man in Dubai lebt, hört man von Besuchern der Stadt oft folgende Frage: „Wo verbringen Sie Ihren Urlaub?“ Dubai hat eine sehr gute Lage und deswegen kann man innerhalb nur weniger Flugstunden, zahlreiche interessante Ziele erkunden.

Vergangenen April reiste ich zum ersten Mal nach Damaskus; die Hauptstadt von Syrien. Die arabische Republik ist ein beliebtes Reiseziel unter VAE-Bürgern, das zum einen sehr vielseitig ist, landschaftlich als auch historisch und kulturell – und das lediglich drei kurze Flugstunden von Dubai entfernt ist. Wer ganz Syrien erkunden möchte, müsste mehrer Monate dafür verplanen; das Land ist einfach riesengroß und bietet so viele Sehenswürdigkeiten. Meine Reise nach Damaskus war ein Kurzabstecher – die 5 Tage in der Hauptstadt waren der perfekte City-Urlaub. Wer Syrien besuchen will, benötigt dazu ein Einreisevisum, das innerhalb von nur einem Arbeitstag vom Syrischen Konsulat in Dubai ausgestellt wird.

Syrian Air Ja ich bin tatsächlich mit der Syrischen Nationalgesellschaft geflogen, obwohl mich zahlreiche Syrer zuvor gewarnt hatten. Entgegen aller Erwartungen, waren sowohl der Hin- als auch der Rückflug pünktlich, was wohl, laut Freunden, nur alle Schaltjahre einmal vorkommen soll. Zum Brüllen waren die englischen Ansagen des Flugpersonals. Zudem schien es, als ob jeder Flugbegleiter mindestens 10 Freunde oder Verwandte auf dem Flug hatte….es war wirklich lustig, der Flug war wie eine große Familienfete. Ein Steward hat mir, als er sich hinter meinem Sitz ein wenig entspannte, seine ganze Lebensgeschichte erzählt, wonach er mir gleich dreimal das Abendessen brachte. Der Flug war enorm laut, die Maschine muss uralt gewesen sein. Aber ein Erlebnis war es allemal.

Das Four Seasons Damaskus Hotel Gewohnt habe ich im einzigen richtigen Fünfsterne-Hotel von ganz Syrien (!), dem Four Seasons Damascus. Bereits am Flughafen, schon vor der Passkontrolle, holte mich ein Vertreter des Hotels ab, erledigte alle Einreiseformalitäten für mich und brachte mein Gepäck zum Chauffeur. Nach einer 20-minütigen Autofahrt erreichten wir das Hotel, wo ich direkt zu meinem Zimmer in der 16. Etage eskortiert wurde. Der Check-in fand direkt im Zimmer statt, wo ich auch eine handgeschriebene Willkommenskarte vorfand. Was für ein Service! Da können sich die Hotels in Dubai gerne eine Scheibe davon abschneiden… Das Hotel war überhaupt sehr schön und einfach ideal gelegen. Der große Bazar und zahlreiche Sehenswürdigkeiten konnte man jeweils bequem zu Fuß erreichen. Zudem befindet sich direkt neben dem Hotel eine angesagte kleine Shopping-Meile mit vielen modernen und angesagten Cafes. Der Ausblick von meinem Zimmer reichte über die ganze Stadt. Allerdings konnte ich selbst bei geschlossenen Fenstern den Verkehr hören – obwohl ich in der 16. Etage war. Besonders gut fand ich zudem, daß einem jeden Abend diverse Leckereien und syrische Spezialitäten auf’s Zimmer gebracht worden sind. Das Personal im Hotel war äußerst gut ausgebildet und enorm freundlich. Oft wurde ich im Hotel mit Namen angesprochen und kein einziges Mal hörte ich auf eine Frage die Antwort „I don’t know“. Alle waren wirklich außerordentlich kompetent. Das Essen im Hotel war ebenfalls vorzüglich. Besonders empfehlenswert ist das Syrische Restaurant, das ein wirkliches Gourmet-Highlight ist. Da das Four Seasons das einzige Fünfsternehotel in Damaskus und in ganz Syrien ist, finden dort jeden Tag zahlreiche Veranstaltungen und Konferenzen statt. Man hat alle Nase lang berühmte Gesichter und Prominenz gesehen. Das Four Seasons ist sicher nicht das günstigste Hotel, aber mein Urteil ist, daß es jeden Pfennig wert ist. Wer nach Damaskus reist, ist in diesem Hotel am allerbesten aufgehoben. Der General Manager des Hotels war ein Österreicher, Herr Martin Rhomberg. Der einzige Nachteil im Hotel war die sehr teure Internetnutzung.

Die Sehenswürdigkeiten Am ersten Tag besuchte ich die Tekkiye Moschee und Complex und das Nationalmuseum. Beide befinden sich direkt vor dem Hotel. Am nächten Tag ging ich zuerst in die Umayyadenmoschee und schlenderte danach durch die zahlreichen Gassen der Altstadt und der vielen Souks (Hamidiyyeh Souk, Souk al Bizuriyyah etc). Einen Abend verbrachte ich auf dem Hausberg der Stadt, dem Qassioun-Berg, von wo aus man wundervolle Ausblicke über ganz Damaskus hat. Zudem besuchte ich einige Mausoleen und auch das Grab von Bilal Al Habashi, dem ersten Muezzin in der Geschichte des Islam. Viele Gebäude der Altstadt wurden neu renoviert und behausen ganz toll hergerichtete Galerien, Souvenirshops, Boutiquen und Restaurants.

Die Leute Es muss speziell erwähnt werden. Die Menschen in Syrien waren sowas von freundlich. Ich glaube mit Sicherheit sagen zu können, daß ich noch nie in einem Land war, wo dies mir so enorm aufgefallen ist. Einfach alle waren supernett, egal ob Taxifahrer oder der Passant auf dem Gehsteig. Es hat mich erstaunt, da ich es zum einen nicht erwartet hatte und zum anderen gemerkt habe, wie selten dies doch in der heutigen Welt geworden ist. Einen Morgen als ich zum Souk schlenderte, begleitete mich ein älterer syrischer Mann, der auf dem Weg zur Arbeit war. Als wir beim Souk ankamen und er wusste, daß ich dies und das besichtigen wollte, ruf er in seinem Geschäft an und nahm sich den ganzen Vormittag frei, um mir „seine“ Stadt zu zeigen. Wo gibt’s denn noch sowas? Wer in Dubai lebt, ist sich gewohnt, jeden Tag Hunderte von Nationalitäten zu sehen aber kaum Einheimische. In Damaskus waren alles Einheimische und dies gibt der Stadt ein besonderes Flair. Negativ ist mir aber aufgefallen, daß in Syrien jeder und jede raucht. Vom Teenager bis zur Großmama, rauchen scheint der Nationalsport zu sein. Interessanterweise war mein Ankunftstag in Damaskus der erste Tag eines nun geltenden Rauchverbots in öffentlichen Räumen und Taxis etc. Das Rauchverbot war definitiv das Thema Nummer Eins während der Tage als ich dort war.

Das Essen Syrisches Essen ist eine Gaumenfreunde und gilt selbst im ganzen Arabischen Raum als Besonderheit. Die Lebensmittel in Syrien werden alle im Land hergestellt / gepflanzt und das schmeckt man auch. Keine Billigimporte die nach nichts schmecken…

Syrien gilt zudem allgemein als sicheres Reiseland. Ich hatte zu keiner Zeit irgendwelche Bedenken zu meiner Sicherheit. Zu guter Letzt noch ein Kommentar, der mir ein Verkäufer in einem Shop zur politischen Lage gab: „All diese Sanktionen der USA..das ist nix. Die haben uns überhaupt nicht geschwächt, nein ganz im Gegenteil, wir sind totale Selbstversorger. Wir stellen alles selbst her, vom Auto bis hin zu den Schuhen und den Esswaren. Wir brauchen keine Importe“. Wie wahr. Schaut euch hier mein kurzes Video an und wenn ihr nächstes Mal nicht wisst, wohin in Urlaub fahren, dann fliegt mal nach Damaskus!

verfasst von

5 Kommentare zu "Damaskus – Syrien"

  1. Aihooma says:

    Hallo,
    ich komme aus Syrien und den Bericht ist einfach toll .. vielen dank
    aber noch was das beim Rauchen im Ramadan (fasten Monat ) sieht Damskus von Kassion Berg einfach wie Hiroshima aus :-)

    Grüß

    Antworten
  2. [BLOCKED BY STBV] Nach Damaskus (1966) - Movie says:

    Nach Damaskus (1966) – Movie…

    Note 9.9/10. Nach Damaskus is a TV Movie of 1966 made in West Germany. Director: Wilhelm SemmelrothCast: Wolfgang Büttner, Herta Kravina, Hermann Lenschau, Kurt Waitzmann, Ingrid Lammerding, Josef Quadflieg, Johanna Hofer, Hermann Weisse, Heinz Jörnhof…

    Antworten
  3. Petra says:

    Hallo,
    Syrien ist einfach toll. Ich war schon drei Mal.Dort in Damaskus und in Aleppo.Das Land und die Leute sind einfach fantastisch.Das Essen ist traumhaft, vor allem die Süssigkeiten.Der grosse Souk in Damaskus ist ein Besuch wert ebenso der in Aleppo.
    Für mich ein tägliches Muss dort einzukaufen.
    Syrien ist für Deutsche ein Schäppchenland.Tolle Kleidung und Schuhe uva.für ein paar Euro. Sehr zu empfehlen.
    An der Stelle möchte ich erwähnen, dass ich die Emirate auch liebe. Vor allem aber mein Sharjah. Weil ich die alte Tradition so liebe und den Blauen Souk ist
    Sharjah mein Reiseland Nr1 , was ich nächstes Jahr zum 5. Mal besuchen werde.

    Antworten
  4. Petra says:

    ich weiss zwar nicht, ob die Mann oder Frau bist – jedenfalls danke für den tollen Bericht und das Video. Ich bekomme gleich Reisefieber!! Kommt man als Frau in Syrien mit Kopftuch aus??
    LG aus Deutschland
    Petra

    Antworten
    • admin says:

      Hallo,
      in Syrien ist es egal ob mit oder ohne Kopftuch. Beides ist total ok.
      In Syrien gibt es nicht nur Muslime sondern auch große Kommunen von Christen und Juden.

      Antworten

Kommentar hinterlegen

Möchtest du deine Meinung loswerden?
Hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>