Burj Khalifa – Namenswechsel und die Medien

Der Namenswechsel des Burj Dubai auf „Burj Khalifa“ hat weltweit großes Aufsehen verursacht. Der vor drei Tagen eingeweihte höchste Wolkenkratzer der Welt, der von EMAAR gebaut wurde, ist mit 828 Metern Höhe das neue Wahrzeichen von Dubai und ein weiterer Hingucker.

Was mir allerdings sehr auf die Nerven geht, ist wie die „westlichen“ Medien über den Namenswechsel berichten. Ich habe einige Artikel gelesen, die nicht nur den Namenswechsel im total falschen Licht beleuchten, sondern grad auch noch den Herrscher persönlich beleidigen. Ist es unbedingt nötig, daß man für gute Auflagen der eigenen Zeitung einen Premierminister und Herrscher so persönlich angreifen und lächerlich machen muss? Oder sind die Auflagen schon so schlecht, daß nur noch Skandalüberschriften die Kasse klingeln lassen? Ist es das, was man im Westen unter „Pressefreiheit“ versteht? Wo ist der ganz normale Anstand und die Ethik des Journalismus geblieben? Wäre es auch akzeptabel, wenn eine emiratische Zeitung sich über den deutschen Premier lustig macht, weil er ein Gebäude im Land umbenannt hat???

Hier einige Beispiele:

Der Pleite-Protz-Scheich (Bild)
International Business Times
Financial Times Deutschland

Einige Medien haben immer noch nicht verstanden, daß unser Präsident mit VORNAMEN Khalifa heißt und daß er nicht der Khalif ist. Der letzte Khalif ist nämlich seit dem Untergang des Osmanischen Reiches tot. Aber das haben die Journalisten wohl im Geschichtsunterricht verpennt.

Damit wir das gleich vom Tisch haben, es ist in den Emiraten normal, daß Straßen, Gebäude, Preisverleihungen, Events etc. nach Herrschern anderer Emirate benannt werden. Das ist nichts Neues und ist schon 100 Mal geschehen! Ob der Herrscher von Dubai ein Gebäude nach seinem Nachbarn, nach seinem besten Rennpferd oder nach seiner Lieblingsschokolade benennen will, ist erst einmal nur seine Sache. Daß er den Turm zu Ehren von Scheich Khalifa benannt hat, ist verständlich und ein Zeichen von seiner Dankbarkeit. Einige Medien reden von Schmach, Demütigung, Schande etc. – nichts liegt ferner. Dies zeigt zudem auch, wie wenig die schreibenden Journalisten über die Herrscher und über die Traditionen im Land wissen. Abgesehen davon, daß sich Scheich Khalifa und Scheich Mohammed blendend verstehen, so ist auch die Tatsache, daß Scheich Mohammeds Mutter aus der Al Nahyan Familie ist, der Scheich Khalifa angehört, nicht unbedeutend.

Und wenn ich schon beim Thema bin, seit wann verdeutscht man Namen? Der Turm heißt „Burj Khalifa“ und nicht BURDSCH CHALIFA. Man spricht es wohl Burdsch Chalifa aus, aber der Name ist eben „Burj Khalifa“. Man würde ja auch nicht SIRS TAUER IN SCHIKAGO schreiben, sondern SEARS TOWER IN CHICAGO.

So…..und weil die Eröffnung so schön war, hier nochmals ein Video:

verfasst von

Weitere Artikel zum Thema:

5 Kommentare zu "Burj Khalifa – Namenswechsel und die Medien"

  1. Tricks says:

    An sich ein hammer Kommentar, nur konnt ihr spater ein wenig umfassender sein? Das ware echt genial :-)

    Antworten
  2. Ulrich says:

    Meine Güte, leiden hier ein paar unter schwerem Stockholm-Syndrom? Der Fortschritt ist nicht ein Bauen von schönen und gewaltigen Bauten, sondern besteht vor allem im Geist und im Denken. Bauten sind nur eine Folge davon. Westliche Architekten einzuladen und mit hochbezahlten Honoraren zu vergüten, damit sie das größte und beste aller Zeiten bauen ist nur ein Teilfortschritt, während billige Arbeitskräfte aus dem Fernen Osten dies ermöglichen. Der Fortschritt bestünde viel mehr darin, Einheimische, Arbeiter und Zugezogene zu fördern, zu bilden und zu eigenständigem Denken zu animieren.
    Im übrigen scheint der Blog immer uninteressanter zu werden, da die Schreiberin dieses Blogs eine fanatische Anhängerin des Monarchen zu sein scheint. Aber sie ist nun ja auch mittlerweile der Meinung, dass der „Westen“ böse und absolut feindlich gesinnt sein muss. Ja klar, wir im Westen haben nur Schreckliches im Sinn, um es den pöhsen Arabern zu zeigen. Lächerliche Verschwörungstheorien allesamt.
    Zumindest werden provokante Kommentare wie dieser bei uns nicht zensuriert. Und Schweine verhaftet sowie Kopten erschossen wie in Ägypten, nein, davon weiß ich nichts.

    Antworten
  3. Johann Langthaler says:

    die westliche Presse besteht außer Schwachsininnigen nur aus Schwachsinnigen, die Herren und Damen sollen mal ein Jahr hier leben und arbeiten dann würden sie eine andere Einstellung haben

    Antworten
  4. F.P. says:

    …Vielen Dank für den Blog-Eintrag.
    Bin froh, dass solche Nachrichten kommen…

    Hier zu Lande kann man den Spott kaum vertragen.
    Aber es ist sicher wie immer nur der Neid von Europa auf die fortschrittlichen Golfstaaten.

    Bravo Dubai zu einem einmaligem Turm!

    Antworten

Kommentar hinterlegen

Möchtest du deine Meinung loswerden?
Hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>