Arbeiten in Dubai: die Visum-Falle

Seit die meisten Staatsbürger westlicher Länder direkt bei Einreise in die VAE ein kostenloses Touristenvisum in den Pass gestempelt bekommen, hat sich ein riesiger Schwarzmarkt für Arbeiter und Arbeitgeber entwickelt.

Manche machen hier ein Praktikum, andere wollen einfach einen Monat in Dubai jobben, andere haben einen Freund der hier arbeitet und wollen während des Besuches einfach mal „im Büro mithelfen“. So sieht die Realität aus – aber die meisten sind sich nicht bewusst, dass sie sich damit strafbar machen und kennen demzufolge auch nicht die Folgen solchen Handelns.

Die Regel ist einfach: wer in den VAE arbeiten will, gegen Bezahlung oder ohne, ob als Praktikant oder als Freiberufler, muss ein Arbeitsvisum oder Missions-Visum haben. Wer arbeitet ohne Arbeitsvisum und den Behörden gemeldet wird, wird im besten Fall des Landes verwiesen. Firmen die Arbeitnehmer ohne gültiges Visum anstellen, werden zudem auch bestraft.

Es ist im Interesse der Arbeitnehmer ein gültiges Arbeitsvisum zu haben. Denn sollte der Arbeitgeber nicht zahlen oder sollte man anderweitig in Schwierigkeiten geraten, hat man als illegaler Schwarzarbeiter keinerlei Rechte und kann sich somit auch nirgendwo beschweren!

verfasst von

Weitere Artikel zum Thema:

Kommentar hinterlegen

Möchtest du deine Meinung loswerden?
Hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>